Start

ARCUS: Die Weltformel und ihre Lösungen

Konsequent aufgebaut nach Albert Einstein und Max Planck zum Ergebnis: Einheitliche Feldtheorie

 
 
  
Gigantischer Galaxienhaufen entdeckt

Unter "Riesenstruktur im Universum" informiert "bild der wissenschaft" (bdw) 4/2001 auf Seite 10. Ich fasse kurz zusammen:

Im Sternbild Löwe liegt in rund 6,5 Milliarden Lichtjahren Entfernung ein Supergalaxienhaufen von 600 Millionen Lichtjahren Durchmesser. Von uns aus betrachtet, nimmt er die 40-fache Fläche der Vollmondscheibe am Himmel ein (exaktes Zitat hier).

Was ist das für ein Ding?

Ob es die Standardtheorien der Kosmologen in Schwierigkeiten bringen wird, fragt bdw.

Ich frage nicht; ich weiß, was das für ein Ding ist. Meine Theorie sagt die Existenz dieses Dinges voraus. Und es sollte im Zentrum eine extrem massereiche Dunkelwolke haben, auf deren Oberfläche Galaxien relativ eng liegen. Die Gesamtmasse sollte erheblich sein, mehr als 20 Millionen mittlerer Galaxien.

Natürlich werden die Urknall-Kosmologen eine Erklärung finden. Es ist ja nicht schwer für sie. Diese Wissenschaft beruht doch auf Mysterien und auf dem Zufall. Warum sollte sie mit solch hervorragenden Methoden nicht eine Erklärung finden, wie z. B.:

Man nehme eine Prise Lambdaparameter, dazu etwas Zufall, vermische es mit einem Omen und gebe zum Schluss noch eine Prise zerstäubter Haare vom Darwin hinzu. Wenn das nicht reicht, tut es eine weitere Messerspitze vom Zufall. Aber nicht die Zauberformel vergessen: "Es könnte doch sein, dass es so war."

Mit dieser Gewissheit in diesem Süppchen hervorragender Wissenschaften sogenannter "Standards" werden Sie gewiss zufrieden sein, weil Standard doch bedeutet, dass diese Forscher schon so gut wie alles im Griff haben.

Die Lösung zum Herunterladen.

Meine Seiten: www.eu-charta.com mit der Gesellschaftskritik

www.arcusuniverse.com mit meiner Einheitlichen Feld-Theorie namens IOT, Ideal-Oszillator-Theorie

 

 
· Alle Rechte vorbehalten: Arcus (Heinz-Joachim Ackermann, seit1998) ·